Eingelegte Randen nach Schwedischer Art
40 Minuten
leicht
vorheriges
Zurück zur letzten Suche
nächstes
ASP.NET
Drucken
ASP.NET
Drucken (ohne Bilder)
Zutaten
Zubereitung
1
 - 
kg
Randen
info
im Dampf je nach Grösse 60-90 Minuten weichkochen (oder im Dampfkochtopf 15-20 Minuten dämpfen)
Randen unter kaltem Wasser abschrecken, schälen
Randen in Scheiben oder Würfel schneiden, in saubere Sterilisiergläser mit Schraubdeckel oder Gummiring und Klammer füllen
info
X
im Dampf je nach Grösse 60-90 Minuten weichkochen (oder im Dampfkochtopf 15-20 Minuten dämpfen)
Randen unter kaltem Wasser abschrecken, schälen
Randen in Scheiben oder Würfel schneiden, in saubere Sterilisiergläser mit Schraubdeckel oder Gummiring und Klammer füllen
Sud
5
 - 
dl
Wasser
info
info
X
1.5
 - 
dl
Obst- oder Weissweinessig
info
info
X
120
 - 
g
Zucker
info
info
X
5
 - 
Gewürznelken
info
info
X
0.25
 - 
KL
Salz
info
info
X
1
 - 
Meerrettich, nach Belieben (1x1 cm)
info
aufkochen, über die Randen giessen, das Glas bis
1 -2 cm unter den Rand füllen, Gläser mit Deckel verschliessen
Die Gläser können so einige Wochen im Kühlschrank gelagert werden, eine lange Haltbarkeit wird durch Sterilisieren der Gläser erreicht

Sterilisieren im Wasserbad oder Steamer
100 °C
20-25 Minuten

info
X
aufkochen, über die Randen giessen, das Glas bis
1 -2 cm unter den Rand füllen, Gläser mit Deckel verschliessen
Die Gläser können so einige Wochen im Kühlschrank gelagert werden, eine lange Haltbarkeit wird durch Sterilisieren der Gläser erreicht

Sterilisieren im Wasserbad oder Steamer
100 °C
20-25 Minuten

Variante Randensalat mit Apfel
Aus 3 EL saurem Halbrahm, 1 EL Mayonnaise, 1 KL Zitronensaft, 1 KL Balsamicoessig, Salz und Pfeffer eine Sauce zubereiten. Ca. 280 g eingelegte Randen gut abtropfen lassen, in 1 cm grosse Würfel schneiden und in die Sauce geben. ½ säuerlicher Apfel entkernen, in 1 cm grosse Würfel schneiden, zugeben und mischen. Den Salat einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Nicht alle Zutaten zur Hand?

Schauen Sie doch mal bei unseren Märkten in der Region oder bei regionalen Produzenten in Ihrer Nähe vorbei. Vielleicht finden Sie dort die fehlenden Zutaten.